Waldhaus Hubertus

Hier fühlen sich unsere Jagdgäste wie daheim!

Waldhaus Hubertus, so heißt die im Familienbesitz befindliche Försterei aus alt-preußischen Zeiten. Seit dem Umbau im Jahre 2007 hat sich das Waldhaus Hubertus zu einem beliebten Treffpunkt für Jäger und Naturfreunde gewandelt. Es ist eine wahre Oase der Ruhe und Besinnlichkeit mitten in den endlos wirkenden Wäldern des Stobrawa Landschaftsparks – ein idealer Ausgangspunkt also für die Jagd in einem der angrenzenden Reviere der Staatlichen Forstverwaltung Turawa, Kluczbork oder Kup.

Herzlichkeit

Es sind aber nicht nur die Idylle und die Jagd allein, die faszinieren. Wer hierher kommt, spürt bereits beim Empfang die Herzlichkeit, mit welcher Ursula (Ulla), die einheimische und deutsch sprechende Verwalterin, Köchin und gute Fee in einer Person, ihre Gäste empfängt. Sie sorgt für das leibliche Wohl und stets für gute Laune, wenn es auf der Jagd einmal nicht so richtig läuft. Jeden Morgen verwöhnt Ulla die Gäste mit einem reichhaltigen Frühstück und serviert zum Mittag- und Abendessen Spezialitäten aus der verfeinerten schlesischen Küche. Farbige Blumen und ein gepflegter Garten laden ein, sich gemütlich auf der Terrasse niederzulassen, um bei einem Glas Wein oder Bier zu entspannen.

Hoher Komfort und feines Essen

Mit dem Umbau der alten Försterei wurde ein Ambiente geschaffen, bei dem keine Abstriche gemacht zu werden brauchen. Einfache, saubere Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer mit modernen Nasszellen und insgesamt zwölf soliden Betten erfüllen die Erwartungen selbst anspruchsvoller Gäste. Natürlich gibt es im ganzen Haus WLan, Handy- und SatTVEmpfang. Hier können Sie einen virtuellen Spaziergang durch das ganze Haus unternehmen.

Wahlweise kann zwischen Halb- und Vollpension gewählt werden. Die Essenszeiten werden dem Jagdbetrieb angepasst. Für die Zubereitung der Mahlzeiten verwendet Ulla meist nur Erzeugnisse aus der heimischen Landwirtschaft und aus dem eigenen Garten. Das Wildbret stammt vom selbst erlegten Wild aus der Umgebung. Liebevoll zubereitet und schön angerichtet lassen sich die feinen Gerichte im Speisezimmer ausgiebig genießen. Ein feiner Rot- oder Weißwein, Bier und andere lebenswichtige Wässerchen sind im Waldhaus Hubertus immer vorrätig!

Land und Leute

Im Umkreis von 50 Kilometern gibt es viele interessante Orte und Sehenswürdigkeiten, die zu einem Besuch einladen. So kann tagsüber die jagdfreie Zeit z. B. für einen spontanen Ausflug zum Wochenmarkt in der Provinzhauptstadt Oppeln (Opole) oder nach Kreuzburg (Kluczbork) genutzt werden. Die historisch bedeutende Weltstadt Breslau (Wrocław) ist allemal einen Besuch wert.

Freie Kost & Logis für den nicht jagenden Begleiter

Herzlich willkommen sind alle Jägerinnen und Jäger, die gerne in Begleitung ihres Lebenspartners, der selber nicht jagt, auf Safari gehen möchten. Ein Jagdaufenthalt im schönen Waldhaus Hubertus bietet hierfür die idealen Voraussetzungen. Deshalb offerieren wir bei Buchung einer individuellen Jagd auf Rehbock, Rot- oder Damhirsch freie Kost & Logis für den nicht jagenden Lebenspartner, bei gemeinsamer Unterbringung im Doppelzimmer mit Halbpension.

Wo gibt’s das sonst noch? Also lassen Sie sich die günstige Gelegenheit nicht entgehen. Das Angebot ist beschränkt auf wenige Plätze im Jahr, die das Waldhaus Hubertus zu vergeben hat. Deshalb erfolgt die Zuteilung nur nach vorheriger Absprache. Ein Rechtsanspruch ist ausgeschlossen.

Wir freuen uns auf Sie!

Region Oberschlesien

Jagdrevier Turawa

Jagdrevier: Staatsforst Turawa - Region Oberschlesien (früher: Forst Creuzburgerhütte)
Reviergröße: ca. 6.000 ha (60 qkm), davon 75 % Wald (Kiefer, Fichte, Eiche, Buche etc.)
Gelände: Flachland, leicht kupiert (200 m Meereshöhe)
Schalenwild: Rot-, Dam-, Reh-, Schwarzwild (Einzeljagd/Treib- und Riegeljagden im Winter)
Unterkunft: Waldhaus „Hubertus", Kategorie „S”, 6 Zimmer (12 Betten), jeweils mit Dusche/WC, Tageszimmer, Esszimmer mit Kamin und TV (Rundgang)
Lage: ca. 250 km/3 Autostunden südöstlich der Grenze in Görlitz, Forst oder 500 km/7 Autostunden ab Wien, ca. 130 km ab Flughafen Breslau/Wroclaw / zur Polenkarte »

Jagdrevier Kup

KUP Waldhaus „Hubertus”
KUP Waldhaus „Hubertus”

Jagdrevier: Staatsforst Kup, Revier Nr. 31 - Region Oberschlesien (früher: Forst Eichendorf)
Reviergröße: ca. 10.000 ha (100 qkm), davon 70 % Wald (Kiefer, Fichte, Eiche, Buche etc.)
Gelände: grundsätzlich flach (180 m Meereshöhe)
Schalenwild: Rot-, Dam-, Reh-, Schwarzwild (Einzel-, Treib- und Riegeljagden ab 15.10. bis 15.01.)
Unterkunft: Waldhaus „Hubertus", Kategorie „S”, 6 Zimmer (12 Betten), jeweils mit Dusche/WC, Tageszimmer, Esszimmer mit Kamin und TV (Rundgang)
Lage: ca. 250 km/3 Autostunden südöstlich der Grenze in Görlitz, Forst oder 500 km/7 Autostunden ab Wien, ca. 130 km ab Flughafen Breslau/Wroclaw / zur Polenkarte »

Jagdrevier Kluczbork

KLUCZBORK Waldhaus "Hubertus"
KLUCZBORK Jagdhaus „Krystyna”

Jagdrevier: Staatsforst Kluczbork, Revier Nr. 11 - Region Oberschlesien (früher: Forst Bodland)
Reviergröße: ca. 9.000 ha (90 qkm), davon 75 % Waldanteil (Kiefer, Fichte, Eiche, Buche etc.)
Gelände: Flachland (180 m Meereshöhe), Waldwiesen, Auenlandschaft entlang der Bäche
Schalenwild: Rot-, Reh-, Dam-, Schwarzwild (Einzeljagden / Treib- und Riegeljagden ab 15.10. bis 15.01.)
Unterkünfte: Waldhaus „Hubertus", Kategorie „S”, 6 Zimmer (12 Betten), jeweils mit Dusche/WC, Tageszimmer, Esszimmer mit Kamin und TV  (Rundgang)
Lage: ca. 260 km/3,5 Autostunden ab Grenze in Görlitz, Forst oder 500 km /7 Autostunden ab Wien oder ca. 140 km ab Flughafen Breslau/Wroclaw / zur Polenkarte »
Das ehemalige Jagdhaus "Krystyna" ist im Mai 2014 bis auf die Grundmauern abgebrannt!

Region Krakau (Ost)

Jagdrevier Niepolomice

NIEPLOMICE Privatpension „Nieplomice”
NIEPLOMICE Privatpension „Nieplomice”

Jagdrevier: Staatsforst Niepolomice, Revier Nr. 68 - Region Krakau
Reviergröße: ca. 20.000 ha (200 qkm), 60 % Waldanteil (Eiche, Buche, Kiefer, Fichte etc.)
Gelände: Flachland (200 m Meereshöhe), zahlreiche Waldwiesen und Auenlandschaften entlang der Flüsse
Schalenwild: Rot-, Reh-, Schwarzwild (Einzeljagden/Ansitz/    Pirsch,Treibjagden für Gruppen ab 8 Jagdteilnehmern)
Unterkunft: Privatpension im Ortsteil Sitowiec, Kategorie „S", Einzel-, Doppelzimmer, Appartements mit DU/WC bis max. 20 Personen
Lage: ca. 40 km ab Flughafen Krakau oder 450 km ab Grenze in Görlitz, Forst oder 480 km ab Wien / zur Polenkarte »

Region Krakau (Nord)

Jagdrevier Miechow

MIECHOW Landgasthof
MIECHOW Landgasthof

Jagdrevier: Staatsforst Miechów, Reviere Nr. 2, 3 - Region Krakau (Zentralpolen)
Reviergröße: ca. 12.000 ha (120 qkm) Feldrevier mit 40 % Waldanteil (Mischwald)
Gelände: Flachland (300 m Meereshöhe)
Schalenwild: Reh-, Schwarzwild (Einzeljagd/Ansitz/Pirsch)
Unterkünfte: Landgasthof, Kategorie „S", Einzel-, Doppelzimmer mit DU/WC oder Schloss-hotel, Kategorie „De Luxe”, Einzel-, und Doppelzimmer mit DU/WC
Lage: ca. 65 km nördlich vom Flughafen Krakau oder ca. 450 km ab der Grenze in Görlitz, Forst oder ca. 480 km ab Wien / zur Polenkarte »

Region Krakau (West)

Jagdrevier Chrzanow

CHRZANOW Jagdhaus „Dulowa“
CHRZANOW Jagdhaus „Dulowa“

Jagdrevier: Staatsforst Chrzanów, Revier Nr. 74 - Region Krakau / Katowice
Reviergröße: ca. 3.500 ha (35 qkm), 60 % Waldanteil (Kiefer, Fichte, Eiche, Buche etc.)
Gelände: Flachland (350 m Meereshöhe), Auenlandschaft entlang der Bachläufe
Schalenwild: Rot-, Dam-, Reh-, Schwarzwild (Einzeljagden/Ansitz/Pirsch, im Winter Nachtansitz auf Keiler)
Unterkunft: Jagdhaus „Dulowa", 3 Doppelzimmer mit Bad/WC
Lage: ca. 30 km westlich vom Flughafen Krakau oder ca. 380 km ab der Grenze in Görlitz, Forst bzw. 400 km ab Wien / zur Polenkarte »

Region Masuren (Ermland)

Jagdrevier Milomlyn

MILOMLYN Forsthaus „Borsuki“
MILOMLYN Forsthaus „Borsuki“

Jagdrevier: Staatsforst Milomlyn, Revier Nr. 278 - Region Masuren (früher: Liebemühl Ostpreußen)
Reviergröße: ca. 5.000 ha (50 qkm), davon 85 % Waldanteil (Kiefer, Fichte, Buche etc.)
Gelände: Flachland (150 m Meereshöhe), zahlreiche Seen und Wasserläufe, Waldwiesen
Schalenwild: Rot-, Reh-, Schwarzwild (Einzeljagden/Treibjagden im Winter)
Unterkunft: Forsthaus „Borsuki”, Kategorie „S", 4 Doppelzimmer mit DU/WC
Lage: ca. 450 km / 6 Autostunden ab Grenze in Frankfurt/Oder oder 230 km/3 Autostunden ab Flughafen Warschau / zur Polenkarte »

Region Masuren (Ost)

Jagdrevier Drygaly

DRYGALY Privathaus „Bemowo Piskie“
DRYGALY Privathaus „Bemowo Piskie“

Jagdrevier: Staatsforst Drygaly, Reviere Nr. 198, 199, 233, 225 - Region Masuren (früher: Drigelsdorf, Schlagakrug, Arys Ostpreußen)
Reviergröße: ca. 22.000 ha (220 qkm), davon 60 % Wald (Kiefer, Fichte, Eiche, Buche etc.)
Gelände: grundsätzlich flach (150 m Meereshöhe), Sandböden, sanfte Moränenhügel, zahlreiche Wasserflächen
Schalenwild: Rot-, Reh-, Schwarzwild (Ansitz/Pirsch + Nachtansitz auf Keiler); das Elchwild wird zurzeit nicht bejagt
Unterkunft: Privatquartier „Bemowo Piskie", 4 Doppel-, 1 Einzelzimmer, Aufenthaltsraum, Esszimmer, DU/WC auf der Etage
Lage: ca. 650 km/9 Autostunden ab Grenze in Frankfurt/Oder oder ca. 240 km/3,5 Autostunden ab Flughafen Warschau / zur Polenkarte »

Region Pommern

Jagdrevier Czarne

Jagdrevier: Staatsforst Czarne - Region Pommern (früher: Forst Pflastermühl/Hammerstein)
Reviergröße: ca. 10.000 ha (100 qkm), davon 75 % Waldanteil  (Kiefer, Fichte, Eiche, Buche etc.)
Gelände: grundsätzlich flach (150 m Meereshöhe), Sandböden, sanfte Moränenhügel, zahlreiche Wasserflächen
Schalenwild: Rot-, Reh-, Schwarzwild (Einzeljagden, Treib- und Riegeljagden ab 15.10. bis 15.01.)
Unterkunft: Jagdhaus „Rzeczenica”, Kategorie „S", 2 Doppel-, 2 Dreibettzimmer, 1 Einzelzimmer, jeweils mit Dusche/WC, Tages- und Esszimmer mit Kamin und TV
Lage: ca. 250 km/3,5 Autostunden ab Grenze in Pomellen, Köstrin oder 150 km ab Flughafen Danzig / zur Polenkarte »

Jagdrevier Warcino

WARCINO Jagdhaus „Kawka”
WARCINO Jagdhaus „Kawka”

Jagdrevier: Staatsforst Warcino, Reviere Nr. 54, 56 - Region Pommern (früher: Varzin, Familiensitz von Fürst Otto von Bismarck, dem „Eisernen Kanzler”)
Reviergröße: ca. 10.000 ha (100 qkm), 75 % Waldanteil (Kiefer, Fichte, Eiche, Buche etc.)
Gelände: grundsätzlich flach (180 m Meereshöhe), sanfteBodenerhebungen, tiefe Gräben, Waldwiesen, Auenlandschaften entlang der Wasserläufe
Schalenwild: Rot-, Dam-, Reh-, Schwarzwild (Einzeljagd/Treib- und Riegeljagden ab 15.10. bis 15.01.)
Unterkunft: Jagdhaus „Kawka” in Biesowice, Kategorie „S", 3 Doppel- und 2 Dreibettzimmer jeweils mit DU/WC, Tages- und Esszimmer mit Kamin und TV
Lage: ca. 245 km/3,5 Autostunden ab Grenze in Pomellen, Köstrin oder 140 km ab Flughafen Danzig / zur Polenkarte »